"Meister-BAföG"

Voraussetzungen

Förderungsfähige Vollzeit- oder Teilzeitmaßnahmen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:
 

Vollzeitmaßnahmen müssen

  • mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen (Mindestdauer),
  • innerhalb von 36 Kalendermonaten abgeschlossen werden (maximaler Zeitrahmen) und
  • in der Regel in jeder Woche an vier Werktagen mindestens 25 Unterrichtsstunden stattfinden (Fortbildungsdichte);


Teilzeitmaßnahmen
müssen

  • mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen (Mindestdauer),
  • innerhalb von 48 Kalendermonaten abgeschlossen werden (maximaler Zeitrahmen) und
  • in der Regel innerhalb von acht Monaten mindestens 150 Unterrichtsstunden stattfinden (Fortbildungsdichte).


Fernunterrichtslehrgänge
können ebenfalls gefördert werden, wenn sie den Anforderungen des  Fernunterrichtsschutzgesetzes entsprechen.  
 

Mediengestützte Lehrgänge sind unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls förderfähig

 

Unterrichtsstunden:

Jeweils 45 Minuten einer Lehrveranstaltung gelten als Unterrichtsstunde. Unterrichtsstunden sind Präsenzlehrveranstaltungen, in denen die nach den Fortbildungsregelungen und Lehrplänen vorgesehenen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten durch hierzu qualifizierte Lehrkräfte planmäßig geordnet vermittelt werden. Stunden einer fachpraktischen Unterweisung werden als Unterrichtsstunden anerkannt, wenn ihre  Inhalte in der Prüfungsregelung verbindlich vorgegeben  sind, sie unter Anleitung einer Lehrkraft in der Regel in der Fortbildungsstätte durchgeführt und durch theoretischen Unterricht in nennenswertem Umfang begleitet werden. Zusätzlich werden die im Lehrplan des Bildungsträgers verbindlich vorgesehenen Klausurenkurse und Prüfungssimulationen mit bis zu 10 Prozent der nach diesem Gesetz förderfähigen Gesamtstunden der Unterrichtsstunden, höchstens aber 50 Stunden, als  förderfähig anerkannt. Förderfähig ist nur die für das Erreichen des  jeweiligen Fortbildungsziels angemessene Anzahl von Unterrichtsstunden.

Reine, vom Träger als solche ausgewiesene Wiederholungsstunden, Repetitorien, unbetreute Chatroomstunden, Selbstlernphasen, Praktika und fakultative Zusatzmodule, die häusliche Vor­- und Nachbereitung des Unterrichtsstoffes usw. sind keine Unterrichtsstunden im Sinne des AFBG.
 

Wer hat Anspruch auf Förderung ?

Förderungsberechtigt sind Deutsche und neben bestimmten Gruppen von ausländischen Staatsangehörigen auch solche, die sich bereits drei Jahre regelmäßig in Deutschland aufgehalten haben und erwerbstätig gewesen sind. Eine Altersgrenze besteht nicht.